en

SE B Gender Studies / Katerina Haller

1.02.2018

Die Lehrveranstaltung reflektiert und analysiert entlang von Schlüsseltexten, Blogs und künstlerischen Interventionen im öffentlichen Raum kritisch die Verwobenheit von Geschlecht, Herkunft und Klasse. Was und wie wird in der Stadt gebaut? Wo liegen Reglementierungen und Ausschlüsse, wo mögliche Raumaneignungen und subversive Zwischenräume? Diesen Fragestellungen werden entlang der disziplinübergreifenden Gender Studies aktiv nachgegangen und fordern ein Nachdenken und Sprechen über geschlechtergerechtes Bauen.

 

Abbildung: Chantal Michel: »Hybride Zonen«, Karlsruhe 2015 / © ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Foto: ONUK

Kommentare sind geschlossen.