en

Lehre

Innerhalb der Architekturfakultät Innsbruck vermittelt der Arbeitsbereich für Architekturtheorie neben kulturtheoretischen Aspekten, welche vorwiegend die Gestaltung unserer Umwelt betreffen, wesentliche Kenntnisse des wissenschaftlichen Forschens, Kuratierens und Publizierens von Architektur-, Stadt- und Landschaftsthemen. Dabei erlangen angehende Architekten und Architektinnen in erster Linie konzeptionelle und kommunikative Fähigkeiten. Zudem bereitet der Lehrstuhl auf spezialisierte Berufe vor, die vorwiegend über kulturelle Aspekte der Architektur reflektieren: ArchitekturtheoretikerIn, ArchitekturhistorikerIn, ArchitekturjournalistIn, KuratorIn, RedakteurIn, Berufe in Museen, in Kulturfonds, in PR und Marketing, usw.
In den Vorlesungen, Seminaren und Projekten werden wichtige architekturtheoretische Traktate und Positionen behandelt. Die Entwurfsprojekte befassen sich in der Folge mit konkreten Projekten für Bücher, Ausstellungen, Websites usw., worin alle Fähigkeiten zur Realisierung beansprucht werden. Lehrveranstaltungen, die Theorie als Theorie vermitteln, werden abgewechselt mit jenen, die sich mit einer vorgefundenen, gebauten Realität auseinandersetzen. Selbstverständlich schlagen sich dabei wesentliche gesellschaftliche, philosophische und kulturelle Positionen nieder.

Wichtige Lernziele für alle Lehrveranstaltungen, über das zentrale Thema der Lehrveranstaltung hinaus, sind:

• ‚Lernen zu lernen’: Lernen aus Büchern, von der Wirklichkeit, von DozentInnen und von anderen Studenten und Studentinnen.
• Aneignung von Lernstrategien und -inhalten im Rahmen der architekturhistorischen und -theoretischen Forschung.
• Zielorientierte Nutzung der Bibliothek(en) und Erlernen wichtiger Recherchetechniken, auch bei der Arbeit in Archiven.
• Verfassen von Texten, Verwenden von Bildern, Schreiben von Büchern, Kuratieren von Ausstellungen, Schneiden von Videos und Erstellen von Websites auf Basis des untersuchten Materials.
• Anwendung von unterschiedlichen Präsentationstechniken in verschiedenen Kontexten und mit diversen Medien: Essay, Kurzpräsentation mit PowerPoint, Buch, Ausstellung, Website, Video.
• Teamarbeit: es wird regelmäßig in Teams von zwei Studierenden gearbeitet. Die Themen und Präsentationen sind so aufgebaut, dass alle Teams voneinander profitieren können und die individuellen Präsentationen Teil eines größeren Ganzen sind.

SE Gender Studies / Katerina Haller

Die Lehrveranstaltung reflektiert und analysiert entlang von Schlüsseltexten, Blogs und künstlerischen Interventionen im öffentlichen Raum kritisch die Verwobenheit von Geschlecht, Herkunft und Klasse. Was und wie wird in der Stadt gebaut? Wo liegen Reglementierungen und Ausschlüsse, wo mögliche Raumaneignungen und subversive Zwischenräume? Diesen Fragestellungen werden entlang der disziplinübergreifenden Gender Studies aktiv nachgegangen und fordern ein […]

SE Architekturvermittlung / Manon Megens

Wahrnehmung und das Erleben von Raum gehören zu den grundlegenden Erfahrungen des Menschen und Architektur, so wird gesagt, ist die öffentlichste aller Künste. Dennoch sprechen Architekten oft eine eigene ‚Sprache‘, die für Nicht-Architekten (noch) nicht oder nur teilweise verständlich ist und so eine gleichwertige Kommunikation verhindert. Immer mehr Architekten sind sich jedoch bewusst, dass sie […]

SE Kulturmanagement / Katharina Weinberger

Das Ziel des Seminars ist es die „Miniausstellung: Landschaften verstehen – Landschaften gestalten“ zu gestalten, zu organisieren und zu vermarkten, worin Forschung und Lehre der Fakultäten für Geo-und Atmosphärwissenschaften und der Architektur so zusammengebracht werden, dass sie sich ergänzen und einem größeren Publikum in der Universität und in der Stadt zugänglich gemacht werden. Wie können […]

VO Cultural Studies / Peter Volgger

Die Cultural Studies zielen ihrem Ansatz nach auf eine Beschäftigung mit Alltagspraktiken, alltäglichen kulturellen Konflikten und Fragen soziokultureller Verhandlungen von Identität im Spannungsfeld von Macht. Der Fokus richtet sich auf aktuelle Entwicklungen und Objekte der Gegenwartskultur, die auf ihre diskursiven, politischen sowie lebensweltlichen Implikationen und Kontexte hin analysiert werden. Versteht man Architekturtheorie als das Verstehen […]

SE Methoden und Prozesse des Architekturdiskurses / Peter Volgger

Architektur ist ein Feld, das den Umgang mit verschiedenen Wissensformen erfordert und dieses Wissen im Entwurf von Räumen interpretiert: Architektur richtet Situationen ein und bestimmt die Wahrnehmbarkeit von Körpern, Dingen und Praktiken, sie verteilt, ordnet und steuert Architektur Prozesse und Abläufe. Das Seminar versammelt wichtige Texte der Architekturtheorie, die dieses Wissen der Architektur aufschlüsseln. Die […]

SE Designtheorie (DE & EN) / Kanokwan Trakulyingcharoen

Die Konzepte der „Fluidität“ haben sich in der Designtheorie und in der zeitgenössischen Kunst immer wieder wiederholt – mit besonderer Intensität in den 1990er Jahren. Im Mittelpunkt des Seminars stehen die Debatten über ein dynamisches Verhältnis zwischen „Fluidität“ und „Wirbel“ oder in einem anderen Wort – eine Beobachtung über einen Gestaltungsfluss und die Spannung zwischen […]

SE Sonderkapitel der Architekturtheorie / Peter Volgger

Das Seminar setzt sich mit dem Thema „Infrastrukturen“ auseinander. Einerseits geht es um Infrastrukturlandschaften in der natürlichen Topografie (Bahntrassen, Leitungen, Straßen, Liftanlagen, Stauseen usw.), andererseits aber auch um die neuen Infrastrukturen der digitalen Welt. Wo es Infrastruktur gibt, gilt der Raum als prinzipiell erschlossen. Damit wird „Infrastruktur“ zum grundlegenden Parameter der architektonischen und städtebaulichen Planung […]

VO Architekturtheorie 2 / Bart Lootsma

Research for Research ist eine Vortragsreihe über Städtebau und Wohnen des frühen zwanzigsten Jahrhunderts. Die Vorträge versuchen die vorgestellten Projekte als ein Lesen der vorhandenen Städte zu verstehen, für die sie gedacht waren, und als Antworten auf die Probleme, die die Entwerfer wahrnahmen. Sie konzentrieren sicher eher auf die Forschung als auf den visionären Charakter […]

SE Architekturkritik / Mélanie van der Hoorn

In diesem Seminar geht es um die Frage, was das Medium „Film“ für die Architektur bedeuten kann. Inwiefern erlaubt dieses Medium uns, Architektur auf einer zugänglichen, effizienten und herausfordernden Art und Weise zu kommunizieren? In der Werbebranche gilt Architektur als wirksames und attraktives Motiv: oft werden berühmte oder auch anonyme Architekten und/oder ihr Oeuvre eingesetzt […]

SE Gender-Mainstreaming in der Architektur / Ingeborg Erhart

Die Bedeutung des Geschlechts greift in alle Bereiche des Lebens, der Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft ein. Nach einer Einführung über die Entstehung der Querschnittmaterie Gender Studies aus der Frauenbewegung und Beispielen von Gender Mainstreaming in der Stadtplanung und Stadtentwicklung (z.B. Handbuch Gender Mainstreaming in der Stadtplanung und Stadtentwicklung, Wien 2013) werden ausgewählte Texte vorgestellt, diskutiert […]

E4 & M2 New Social Housing / Bart Lootsma, Davide Tommaso Ferrando & Bettina Schlorhaufer

Weitere Informationen sind auf dem englischen Teil unserer Homepage zu finden.   Neuer sozialer Wohnbau Anlässlich der IBA (Internationale Bauausstellung) Wien 2022 widmet sich die Forschung des Entwerfens von architecturtheorie.eu in diesem Jahr neuen Formen des sozialen Wohnbaus. In diesem Zusammenhang zielen wir darauf ab, neu zu interpretieren, was mit „sozial“ gemeint ist, da es […]

SE Theoretische Diskurse / Peter Volgger

How To Live Together Viele Menschen können heute wegen räumlicher Peripherisierung und sozialem Abstieg nicht mehr teilhaben an gesellschaftlichen Prozessen, Arbeitsverhältnisse werden zunehmend prekär und der Wohnraum zur knappen Ressource. Wie reagieren die Architekten darauf? Durch die Individualisierung sozialer Fragen, die aber nur kollektiv beantwortet werden können, verlieren wir Werte wie Teilhabe und Zusammenhalt aus […]